Jens-Nydahl-Grundschule
Jens-Nydahl-Grundschule / Kohlfurter Str. 20 / 10999 Berlin

Kartenarbeit der JüL-Klasse A in der Projektwoche
13.5.2016
Inhalt und Fotos: Elke Menzel, Jutta Herok

In der Projektwoche beschäftigten wir uns diesmal mit dem Kartenlesen.
Am Montag lernten wir mit Frau Menzel den Kiez rund um unsere Schule kennen. Wir bekamen Bilder, die wir draußen wiederfinden sollten. Bis auf eins konnten wir alle finden.
Auf einer Karte versuchten wir dann die Stellen wiederzufinden, die wir vorher draußen gesehen haben. Wir stellten die Häuser mit Hilfe von Bausteinen dar. Unser Admiral wurde aus einer Sanduhr und einem Playmobil-Männchen nachgebaut.
Am nächsten Tag gingen wir in die Hasenheide und versuchten dort die Aufgaben der Rallye zu lösen. Schon auf dem Weg dorthin mussten wir auf einer Karte den Weg in die Hasenheide einzeichnen. Das dauerte ein bisschen länger. So hatten wir wenig Zeit in der Hasenheide. Wir wollen aber den Rest der Rallye noch nachholen. Eine Aufgabe bestand darin, die Yoga-Übung: "der Krieger" nachzumachen. Das klappte schon ganz gut.


Am Mittwoch fuhren wir mit der U1 in das Museum für Verkehr und Technik. Frau Herok hatte eine Führung "Auf großer Fahrt" gebucht. Herr Berger "fuhr" mit uns durch die Weltmeere. Zu jedem Schiff oder jeder Insel wusste er etwas zu erzählen. Wir lernten viele Seemannsbegriffe. Er war klasse. Es machte richtig Spaß. Besonders spannend waren seine Geschichten über die Walfänger und das Schiff "die Vasa". Wir hatten von ihm eine Seekarte bekommen, auf dem zwei von uns unseren Weg einzeichnen mussten. Jeder von uns hatte ein Logbuch, in das er zu jeder Insel ein passendes Bild kleben musste. Am Ende verabschiedeten wir uns von ihm mit dem Seemannsgruß: "Ahoi!"
Hinterher waren wir noch im Gleisdreieck-Park. Dort konnten wir in Ruhe unser Frühstück einnehmen und ein bisschen spielen. Die Trampolins und natürlich Fußball waren die Highlights.


Am Donnerstag hatten wir dann ganz viel damit zu tun, uns für die Präsentation am Freitag vorzubereiten. Wir schrieben unsere Eindrücke von der Woche in unsere Tagebücher, versuchten die beiden Quiz zu lösen, guckten uns die Schule durch die Spiegelstereoskope, die Frau Herok von der TU mitgebracht hatte, an und übten uns in den Erklärungen, die wir am nächsten Tag den Eltern und anderen Schülern und Lehrern vorstellen wollten.
So sah es zur Präsentation in unserer Klasse aus! Wir hatten ganz schön viel zu tun.

Unsere Lesepatinnen Frau Reinhardt und Frau Rüdiger waren jeden Tag dabei und konnten uns helfen.
Wir sagen: Danke schön!!